Dramaturgie

AUDITIVVOKAL DRESDEN

Das Originalklangensemble der Moderne steht für re/in/formierte Aufführungspraktiken und alles.außer.gewöhnliche Konze/r/p/te. Hier werden künstlerische Arbeit und Stimmforschung immer wieder in neuartige, *disziplinäre Kontexte mit Wissenschaft, Politik und Kunst gestellt — ein integraler Bestandteil des Wirkens des von Olaf Katzer gegründeten Ensembles. „Zurück zur Kunst! Zurück zum Menschen!“ lautet das Credo des Künstlerischen Leiters. Menschlichkeit, Ursprünglichkeit und künstlerische Authentizität möchte er in seinen musikalischen Interpretationen miteinander verbinden ― über Epochengrenzen hinweg, vermittelnd zwischen unterschiedlichen stilistischen und ästhetischen Ausrichtungen, und auch unter den Menschen und ihren facettenreichen Kulturen.

Die (Stimm-)Forschungsarbeit setzt sich bei AUDITIVVOKAL DRESDEN stetig fort ― in Kooperations- und Langzeitprojekten etwa mit dem Studio für Stimmforschung der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, Komponisten und Performancekünstlern wie Michael Edward Edgerton und Alex Nowitz, und seit 2017 im Rahmen des kooperativen Dokumentationszentrums zum gegenwärtigen Chor- und Vokalmusikschaffen Neue Dresdner Vokalschule mit der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden.

© Christian Hostettler© Christian Hostettler
Mit Olaf Katzer vor und während des Jubiläumskonzerts Non.Sense?! Neue Unsinnlichkeiten  (© Christian Hostettler).

Neben der Suche nach neuen Gesangs- und erweiterten Klangproduktionstechniken und ihrer Etablierung setzen die 24 Sänger*innen von AUDITIVVOKAL DRESDEN, die in kleinen Solo- bis großen Ensemblebesetzungen zusammenwirken, einen zusätzlichen Schwerpunkt auf der Interpretation Alter und Früher Musik. Deren Kontrastierung, Spiegelung oder gar Aufgehen in zeitgenössischen Werken ist häufiger Bestandteil. Über 80 Ur- und Erstaufführungen, Gastspiele bei zahlreichen Festivals und Rundfunkaufnahmen dokumentieren das Engagement  von Katzer & Co. für die „zeitgenüssliche“ Vokalmusik. Im transdisziplinären Austausch mit Sänger*innen, Instrumentalist*innen, Tänzer*innen, Komponist*innen, Maler*innen, Regisseur*-innen und Wissenschaftler*innen entwickeln sie in nachhaltigen und unkonventionellen Programmgestaltungen eine zeitgemäße Ensemblekunst für das 21. Jahrhundert.

Weitere instrumentale Partner sind dabei renommierte Klangkörper wie das Dresdner Barockorchester, die Dresdner Sinfoniker, Ensemble Moto Perpetuo New York, Ensemble Interface (Frankfurt/Main) und das Ensemble Iberoamericano aus Weimar. Die besondere Aura des Erstmaligen und Neuen, die AUDITIVVOKAL DRESDEN mit jährlich etwa 20 Uraufführungen in enger Zusammenarbeit mit den Komponist*innen, Schriftsteller*innen und Choreograph*innen entwickelt, begeistern Publikum und Fachwelt. Neben den künstlerischen Aufgaben nehmen Olaf Katzer und das Ensemble auch ihren gesellschafts- und kulturpolitischen Bildungsauftrag wahr und engagieren sich in der Vermittlung und Förderung zeitgenössischer Vokalmusik. Workshops und Meisterkurse für Kompositions- und Gesangsstudierende an renommierten Institutionen wie der Dresdner Musikhochschule oder der Manhattan School of Music New York, aber auch für interessierte Laien und Profis jedweden Alters und Standes sind dem Ensemble und Olaf Katzer ein wichtiges Anliegen. All dies verbinden sie mit dem Ziel, eine zeitgemäße Ensemblekultur zu etablieren und die Lust am Singen den Menschen näherzubringen.

 
 

Programme

In meiner Zeit bei AUDITIVVOKAL DRESDEN konnte ich bisher zahlreiche Programmideen und die (Ur-)Aufführungen vieler Werke realisieren (helfen). Sowohl Gastspiel- als auch Eigenproduktionen konnte ich in den letzten Jahren mein Verständnis einer spannenden, anspruchsvollen und dennoch publikumsnahen Dramaturgie angedeihen lassen. Einige Produktionen seien darob hier kurz erwähnt:

MenschenSprachenMusik
(= Konzert- und Workshopprojekt mit syrischen Flüchtlingen.
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe SprachSpiele des KlangNetz Dresden,
mit Werken u. a. von Andreas Staffel, Richard Röbel, Michael Edward Edgerton.
Di // 14.06.2016 @ Palais Großer Garten Dresden)

Programmheft (Auszüge)

 

Bach durchKREUZt
(= Choreographisches Programm mit Altem und Neuem zu JSBach.
Im Rahmen des Bachfestes Dresden der Neuen Bachgesellschaft,
mit Werken u. a. von Heitor Villa-Lobos, Carl Thiemt, Barblina Meierhans.
Do // 28.09.2016 @ Stadtmuseum Dresden)

Programmheft (Auszüge)

 

Non.Sense?! Neue (Un-)Sinnlichkeiten
(=Jubiläumskonzert zum zehnjährigen Bestehen AVD.
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe hinHören! von KlangNetz Dresden,
mit Werken u. a. von Charlotte Seither, Dieter Schnebel, Gerhard Stäbler.
Do // 01.06.2017 @ Deutsches Hygiene-Museum Dresden)

Programmheft (Auszüge)

 

Vox populi?! Der Klang der Demokratie
(= Programm zum Internationalen Tag der Demokratie.
Im Rahmen des Gastspiels @ chor.com,
mit Werken u. a. von Amir Shpilman, Christian Kesten, Steffi Weismann.
Fr // 15.09.2017 @ chor.com Dortmund)

Programmheft der Bürgersingstunde Dresden (Auszüge)

 

Positionen
(= zeitgenössische Annäherungen an Religion und Spiritualität.
Im Rahmen der 8. Magdeburger Tage der elektroakustischen Musik, SinusTon,
mit Werken u. a. von Tristan Murail, Georg Katzer, Maximilian Marcoll.
Sa // 28.10.2017 @ Gertraudenkirche Magdeburg)

Programmheft (Auszüge)

 

Liebe 3.0: wie wollen wir lieben?
(= Programm zum Tag der roten Rose.
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Mensch und Mensch von KlangNetz Dresden,
mit Werken u. a. von Michael Edward Edgerton, Vito Palumbo, Arne Sanders.
Do // 14.06.2018 @ Deutsches Hygiene-Museum Dresden)

Programmheft (Auszüge)

 

Weitere Informationen:
www.auditivvokal.de

 
 

Neue Dresdner Vokalschule

…war zuallererst der Titel eines Konzertprogramms aus dem Sommer 2013, dem ein mehrtägiger Workshop für Gesangs- und Kompositionsstudierende der HfMDD vorausging. Gemeinsam mit der Experimentalvokalistin Sarah Maria Sun führten AUDITIVVOKAL DRESDEN und Olaf Katzer die Nachwuchskünstler*innen an erweiterte Klangproduktionstechniken heran und erarbeiteten Workshopkompositionen.

»Die damaligen, aber auch nachhaltigen Erfolge dieses Projektes veranlassten Team und Ensemble gleichermaßen, die Möglichkeiten einer in Dresden zentrierten „Schule der zeitgenössischen Vokalkunst“ weiter zu verfolgen, hin zu einer Ensemblekunst für das 21. Jahrhundert. In ihr soll weniger ein Aus- und Weiterbildungszentrum gesehen werden, als vielmehr ein Forum metadisziplinären Umgangs mit Gesang & Musik, und Kunst & Kultur im Allgemeinen. Die NDVS soll sich aus der Zusammensetzung verschiedenster (Vokal)Musiker, (Ton)Künstler und (Musik)Wissenschaftler speisen, denen gemeinsam daran gelegen ist, jene Ensemblekunst für das 21. Jahrhundert zu definieren und voranzubringen. AUDITIVVOKAL DRESDEN beabsichtigt, mit der Etablierung der NDVS Brennglas und Sprachrohr zugleich sein zu können. In ihnen soll sich die vielgestaltige künstlerische, wissenschaftliche und auch gegenwartsbezogene Arbeit der Schüler*innen und Anhänger*innen konzentrieren« (aus der Jubiläumsbroschüre zum zehnjährigen Bestehen, S. 11).

© Alexander Bischoff© Alexander Bischoff
AVD vermittelt die Neue Dresdner Vokalschule
links: während einer Konzert- und Workshoptournee mit dem Ensemble Iberoamericano durch Brasilien und Chile
rechts: zusammen mit dem Seniorenchor der Singakademie Dresden und dem Komponisten Gerhard Stäbler
(© Alexander Bischoff).

Unter dem gleichen Namen besteht seit Mai 2017 auch eine Kooperationsvereinbarung mit der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden: ein Dokumentationszentrum zum gegenwärtigen Chor- und Vokalmusikschaffen konnte eingerichtet werden, das es ermöglicht, die vielfältig aufgestellte Arbeit des Ensembles zu dokumentieren und einem interessierten Publikum aus Laien und Profis, Wissenschaftler*innen und Künstler*innen zugänglich zu machen. Noten-, AV- und ephemeres Material zu Konzerten und Workshopprojekten sollen das Wirken von AVD umfänglich festhalten und die Möglichkeit bieten, sich barrierefrei Zugang zu neuesten Werken zeitgenössischer Vokalmusik zu verschaffen.

Weitere Informationen:
www.slubdd.de/ndvs