Musik

Entwürfe

Was ich gerade konzipiere:

 

Florilegium. Ein Palimpsest  //  x Instrumente
(= im wahrsten Sinne des Wortes eine „Blatt- und Blütenlese“. Das Werk setzt sich mit historischen und modernen Bildern von Pflanzen und der japanischen Kunst des Blumenarrangierens Ikebana auseinander.)

 

I [heart]  //  everyone
(= interaktives Chor- und Performanceprojekt über alle*s, was und die wir lieben  //  in den Farben der Regenbogenfahne)

 

A BOUT ABOUT A BOUT  //  Stimme, Video und mobiles Zuspiel
(= Sing- und Boxperformance zum zweiten Louis-Schmeling-Kampf (22.06.1938) und über Texte von Konrad Beyer und Peter Motzkus)

 

Myne Drumpf  //  Singstimme und Tasteninstrument
(= satirische Performance über die Rhetoriken des Populismus  //  Textcollage aus Tweets von Donald Drumpf und Auszügen aus Adolf Hitlers Mein Kampf…)

 

TELEMUSIK #2: BirdCage 1972  //  1 Dirigent*in, 3 Stimmen und 3 Sprecher*innen
(= telekommunikatives „Stille Post“-Spiel  //  in Anlehnung an die Filmcollage Birdcage | 73’20.958’’ for a composer (1972) von Hans G Helms)

 

CRISIS exercices  //  infinite voices and tape
(= ist für unendlich viele Stimmen geschrieben. Diese ergeben sich jedoch erst durch die Mitwirkung des Publikums. In mehreren konzentrischen Kreisen angeordnete Notenpulte, auf denen die Noten des Stückes stehen // daneben auch Aufführungs- und Verfahrenshinweise. Das Stück ist allen Interessierten offen: Jede*r kann mitmachen und zur „Krise auf unendlichen Erden“ beitragen. Die Partitur ist dabei größtenteils intuitiv und grafisch gestaltet (Comicstrips etc.) und vermag auch von Laien und Nicht-Musiker*innen gelesen und interpretiert zu werden — einzige Grundvoraussetzung ist das Beherrschen der deutschen und englischen Sprache.  //  in Anlehnung an das berühmte DC-Comicbuch Crisis on Infinite Earths (1985/86) von Marv Wolfman und Georg Pérez)

 

st#örgewohnheiten  //  ∞ Stimmen
(= ¢#+¿°§*…)

 

MOTETTE #5 ›ri-cercar‹  //  36 Stimmen (6S, 6M, 6A, 6T, 6Bar, 6B) im magischen Quadrat
(= quasi-serielles Spiel, bei der die Sänger*innen vom Publikum umringt stehen und nach außen schauen)

 

Nackt  //  sechs rauchende Stimmen
(= statische Performance mit viel Rauch  //  nach dem gleichnamigen Film und das Drama Happy von Doris Dörrie)

 

Zurück